Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei METRO Genussblog

27 Feb 2015
Achtung Vegetarier, Teil 2: Veganes Frühstück ganz ohne Tofu
Carmen Hillebrand - Thema: Rezepte

Schon wieder vegan? Diese Woche scheint unter dem Stern der fleischlosen Ernährung zu stehen. Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich eine Anregung zum Thema veganes Frühstück habe. Und das geht ganz ohne Tofu und Ersatzprodukte. Es geht um Müsli. Um mein Familienrezept. Dass es vegan ist, ist mir erst letztlich aufgegangen, denn die Basis ist Apfelsaft statt Milch. Glauben Sie mir, das schmeckt viel besser als Milchmüsli.

 

Meine Mutter ist gelernte Köchin und hat eine Zeit in einer Internatsgroßküche gearbeitet...

 

Jetzt weiterlesen und feststellen, dass mit nur einer anderen Zutat, Müsli vegan wird.

mehr lesen
26 Feb 2015
Junges Gemüse
Anna Friedhoff - Thema: Frisches

Nein, es geht heute nicht um die Betrachtungen eines älteren Mannes über junge Frauen - nein, heute geht’s tatsächlich um Gemüse, um Frühlingsgemüse, um genau zu sein. Denn wollen wir mal ehrlich sein, spätestens jetzt wo man überall Krokusse sprießen sieht, warten wir doch alle sehnsüchtig auf den Frühling, oder?

Darum hier schon einmal ein kleiner Ausblick auf das was in Kürze, frisch vom Feld zu haben ist.

mehr lesen
23 Feb 2015
Achtung Vegetarier! Tipps für Ihr nächstes Catering oder Buffet
Carmen Hillebrand - Thema: Frisches

Letztlich postete Ludger Freese - gelernter Metzger und jetzt vor allem Caterer  - auf Facebook, dass er einen Catering-Job bekommen hat mit einem fetten Hinweis: Achtung Vegetarier! Von Veganern war noch keine Rede, aber das hat mich dazu gebracht, ein paar Tipps runter zu schreiben. Denn Gemüsesticks und trockenes Brot reicht den fleischlosen Essern bei Weitem nicht. 

Wobei mir einfällt, dass ich gar nicht weiß, was Ludger für die Vegetarier zubereitet hat...

 

Jetzt hier Weiterlesen und ein paar Catering Anregungen bekommen oder wissen Sie, wie man Mayonnaise ohne Ei zubereitet?

mehr lesen
20 Feb 2015
Wasabi - grün, scharf, lecker!
Anna Friedhoff - Thema: Süßes & Salziges

Wasabi ist, wie ich finde, nicht nur zu Sushi super lecker. Aber wussten Sie, dass Wasabi nicht gleich Wasabi ist? Zwischen echtem Wasabi und dem, was man hier und da so unter dem Namen Wasabi findet, gibt es himmelweite Unterschiede.

 

Wasabi ist eine Pflanze, deren Rhizom (stellen Sie sich das einfach als Wurzel der Wasabi-Pflanze vor, auch wenn das botanisch nicht korrekt ist) man verwendet, um das gleichnamige Gewürze zu gewinnen. Dazu werden die Rhizome gerieben (im Prinzip so, wie wir das mit unserem Meerrettich tun). Und das ist auch die beste Variante, Wasabi zu genießen. Man nennt das: Hon Wasabi oderNama Wasabi (frischer Wasabi). Den gibt’s auch als gefrorene oder geriebene Paste oder als gefriergetrocknetes Pulver, das man dann mit Wasser anrührt.

mehr lesen
19 Feb 2015
Kräutertee: die Mischung macht's
Anna Friedhoff - Thema: Süßes & Salziges

So richtig kalt ist es zwar nicht mehr, aber vermutlich hat sich der eine oder andere Karnevalist am vergangenen Wochenende eine Erkältung geholt, die jetzt mit Kräutertees und Ähnlichem bekämpft wird. Und außerdem schmeckt Tee einfach lecker – es gibt also immer einen guten Grund für einen Kräutertee. 

 

Aber was genau zeichnet Kräutertee eigentlich aus und wie bereitet man einen richtig guten Tee zu? Kräutertee entsteht durch das Aufbrühen von Blättern, Blüten, Stängeln oder Wurzeln mit heißem Wasser. Dadurch lösen sich die sekundären Pflanzenstoffe und aromatisieren das Wasser. Die Kräuter können sowohl frisch als auch getrocknet oder fermentiert verwendet werden. Weil sie im Gegensatz zur Teepflanze kein Koffein enthalten, gelten sie als besonders verträglich.

mehr lesen
18 Feb 2015
Das Beste von Wachtel, Ente und Pute
Anna Friedhoff - Thema: Fleisch & Fisch

Für Geflügelliebhaber ist die Brust das beste Stück des Tiers: mager, saftig, frei von Knochen, fein würzig und superzart. Von Wachtel über Ente bis Pute: Das Brustfleisch von Zucht- und Wildvögeln aller Größen begeistert Feinschmecker in unterschiedlichsten Variationen.

 

Ein Hauptgrund für die Beliebtheit von Geflügelbrust liegt darin, dass sie extrem mager ist: Der Fettanteil beträgt im Durchschnitt gerade einmal 2 bis 2,5 Prozent. Dies verlangt von Köchen allerdings besonderes Fingerspitzengefühl bei der Zubereitung: Ebenso wie bei jedem anderen sehr fettarmen Fleisch muss Geflügelbrust sehr behutsam gegart werden – also nicht zu lange und nicht zu heiß, sonst wird das Fleisch trocken und zäh. Geflügelbrust wird sowohl ausgelöst als auch mit anhängendem oberen Flügelknochen angeboten und dann oft mit dem französischen Begriff „Suprême“ bezeichnet.

mehr lesen
13 Feb 2015
Die Tonkabohne Teil 2: Verwendung in der Küche
Anna Friedhoff - Thema: Süßes & Salziges

So, weiter geht’s mit der Tonkabohne.

Wie schon gesagt, stammt die Tonkabohnen aus Südamerika. Es handelt sich dabei um die mandelförmigen Samen des Tonkabaumes.

 

Zur Verwendung: Die Tonkabohnen sind sehr hart und lassen sich am besten mit einer Muskatreibe (oder sonstigen feinen Reibe) abreiben. Sie sollte unbedingt sparsam dosiert werden, weil ihr Geschmack, je nach Empfinden, schon ein wenig extrem ist.

Alternativ kann man die Bohnen auch auskochen, was sich für Desserts auf Sahne- oder Milchbasis anbietet. Hierbei werden die Bohnen ca. zehn Minuten mitgekocht und können dann sogar bis zu zehn Mal wiederverwendet werden (Stichwort: intensives Aroma).

mehr lesen
12 Feb 2015
Die Tonkabohne - wo kommt sie eigentlich her?
Anna Friedhoff - Thema: Süßes & Salziges

Nicht nur das Rheinland steht heute Kopf, weil heute der Startschuss für den Straßenkarneval gefallen ist. Dennoch möchte ich heute gar nichts zum Thema Karneval schreiben, sondern wieder einmal etwas zu Gewürzen. Denn ich möchte von meiner neuesten Errungenschaft im Gewürzregal reden: über die Tonkabohne.

 

Damals, in der Anfangszeit des „Perfekten Dinners“, da war es gewissermaßen en vogue, Nachtische mit Tonkabohne zuzubereiten. Ich habe mich seinerzeit immer schon gefragt, was das eigentlich ist und wie es schmeckt. So, Zeitsprung: Anfang Januar, als ich am Gewürzregal entlangging, da fiel es mir wieder ein: Tonkabohne! Und schwupdiwupp habe ich ein Döschen mit Tonkabohnen gekauft.

mehr lesen
10 Feb 2015
Helau, Alaaf und was kommt auf den Tisch?
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Am Donnerstag ist es soweit: der Straßenkarneval geht los und damit in einigen Gegenden ein echter Ausnahmezustand. Aber es wird nicht nur viel getrunken, gebützt und mit Süßwaren und Strüssche geworfen – nein, es gibt auch viele „typisch karnevalistische“ Gerichte.

Ganz ursprünglich kommen diese daher, dass Karneval das letzte Wochenende vor der Fastenzeit ist. Denn nach Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenperiode, die auf die Osterzeit vorbereitet, so dass man am besten an Karneval noch einmal ordentlich zuschlägt und alles isst, was man während der Fastenzeit nicht mehr darf. Hierzu gehören besonders fettreiche Mahlzeiten sowie Fleisch, Eier, Milch und Ähnliches. Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen galten früher als Fruchtbarkeitssymbole, so dass auch sie Verwendung in traditionellen Karnevalsgerichten finden.

mehr lesen
06 Feb 2015
Professionelle Küchenausstattung
Anna Friedhoff - Thema: Profi-Küchenzubehör

Ist doch ganz egal, mag man sagen, was man für Pfannen oder Töpfe nimmt, wer gut kochen kann, bekommt‘s so oder so lecker hin. Ja, das mag stimmen, allerdings: mit dem richtigen Küchenwerkzeug geht alles noch mal so gut von der Hand, und wieso sich das Leben unnötig schwer machen, weil man z.B. eine schlechte Pfanne benutzt? Erst recht, wenn man mit professionellem Anspruch ans Werk geht und Gäste gut bewirten will.

 

Küchenausstattung

mehr lesen
RSS

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Links

Schlagwörter

Blogroll