Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei METRO Genussblog

18 Dez 2014
Mitternachtshäppchen: Appetitliche Kleinigkeiten zu später Stunde
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Roastbeef Roeschen im ParmesankorbWer ausgiebig feiert, bekommt eine Weile nach dem eigentlichen Essen oft noch mal einen kleinen oder nicht ganz so kleinen Hunger. Aufmerksame Gastgeber haben deshalb auch zu später Stunde noch ein paar appetitliche Kleinigkeiten für ihre Festgäste in petto. Nicht zu schwer sollten sie sein, unterschiedliche Geschmacksrichtungen abdecken, für Fisch- und Fleischesser ebenso etwas bieten wie für Vegetarier und im Idealfall auch im Stehen zu verzehren sein.

 

Vier Tipps habe ich für Sie, wenn Sie weiterlesen...


mehr lesen
16 Dez 2014
In der Weihnachtsbäckerei
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Mögen Sie auch so gerne den Duft frischgebackener Plätzchen? Und nicht nur der Geruch, auch das Naschen eines leckeren Plätzchens zum Kaffee ist eines der schönsten Dinge in der Weihnachtszeit.

Darum möchte ich hier heute eines meiner lliebsten Rezepte für richtig schokoladige Schokokekse zeigen und jedem Schokoholic empfehlen, diese auf jeden Fall zu backen.

 

Hier klicken für das komplette Rezept

mehr lesen
11 Dez 2014
Dessert: Festliches Schokomousse
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Mögliche Hauptgänge für ein tolles Weihnachtsmenü hatten wir ja nun in den letzten Tagen schon hier mit Schweinefilet und Karpfen.

Aber, das geneigte Schleckermaul und der professionelle Koch wird es bemerkt haben, nun fehlt noch ein Nachtisch. Denn ganz gleich, wie opulent das Festmenü war: Etwas Süßes zum Schluss geht immer!

Für viele ist das Dessert der Höhepunkt des Abends – und der Gastgeber kann hier sein ganzes Können zeigen, gilt die Zubereitung eines gelungenen Nachtischs doch als Ausdruck höchster Kochkunst und Kreativität.

 

Wie wäre es denn mal mit einer Schokoladenmousse, die zudem ganz weihnachtlich in Sternform daherkommt und dem feierlichen Anlass entsprechend mit Blattgold dekoriert wird?

mehr lesen
05 Dez 2014
Festliche Beilagen zum Schweinefilet
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Letzte Woche habe ich an dieser Stelle ein weihnachtliches Schweinefilet vorgestellt. Zu einem festlichen Essen und einem schönen Fleischgang gehören natürlich auch ebenso feine, dem Anlass entsprechende Beilagen. Und um diese soll es hier nun gehen:

 

Vorschlag 1: Die Verwandtschaft der Kartoffel

Kartoffeln sind immer beliebt – nicht zuletzt deshalb, weil man sie in den unterschiedlichsten Variationen von der einfachen Salzkartoffel bis hin zu den buchstäblich noblen Pommes duchesse verarbeiten kann. Noch feiner wird’s aber, wenn man keine gewöhnlichen Kartoffeln serviert, sondern edle Exoten wie beispielsweise die Trüffelkartoffel Vitelotte. Sie macht nicht nur geschmacklich, sondern auch mit ihrer intensiven blau-violetten Färbung (die sie beim Kochen nicht verliert) einiges her!

 

Weiterlesen und erfahren, dass Baumkuchen auch salzig funktionieren...

mehr lesen
20 Nov 2014
Risotto - wandelbar und sündhaft lecker
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Herrlich saftig, cremig und doch mit Biss: Wohl kaum ein Gericht vereint diese Eigenschaften so perfekt wie echt italienisches Risotto. Das macht es perfekt, um echtes Winter-Soulfood zu sein.

 

Die alte Küchenweisheit, dass jedes Gericht nur so gut sein kann wie seine Zutaten, gilt für Risotto meiner Meinung nach ganz besonders. Denn nur mit einer guten Brühe, einem hochwertigen Olivenöl und vor allem dem richtigen Reis gelingt das perfekte Risotto. Der Reis muss ordentlich Flüssigkeit aufnehmen können und dabei trotzdem bissfest bleiben – und er muss beim Garen Stärke freisetzen, denn diese sorgt für die einzigartig sämige Konsistenz beim Risotto.

mehr lesen
13 Nov 2014
Falafel mit Harissa-Dip für Kichererbsen-Fans
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Ich möchte mich heute outen. Als Kichererbsensüchtige. Es gibt wohl kaum eine Woche, in der Kichererbsen nicht in irgendeiner Form mindestens einmal auf meinem Teller landen. Ein guter Grund, hier einmal über diese Hülsenfrucht zu schreiben und eines meiner Lieblingsrezepte zu veröffentlichen.

 

Diese Jahrtausende alte Nutzpflanze gedeiht nur im warmen Klima, deshalb gehören die Türkei, Indien, Nordafrika und Mexiko zu den wichtigsten Anbaugebieten von Kichererbsen. In vielen dieser Länder sind sie ein traditionelles Grundnahrungsmittel und aus der dortigen Küche nicht wegzudenken.

 

Wer getrocknete Kichererbsen verarbeitet, muss diese zunächst einmal über Nacht einweichen. Danach werden die Hülsenfrüchte nochmals abgespült und brauchen dann ein bis zwei Stunden Kochzeit. Deutlich schneller geht es mit Kichererbsen aus Glas oder Dose, denn die sind bereits vorgekocht und können sofort verarbeitet werden. Roh sind sie, genau wie andere Hülsenfrüchte, nicht genießbar, weil sie den pflanzlichen Giftstoff Phasin enthalten. Beim Kochen in frischem Wasser (nicht im Einweichwasser!) wird das Phasin unschädlich gemacht. Dann steht dem Genuss der mild-nussigen Kichererbsen, die beim Kochen weich werden und trotzdem ihre Form behalten, nichts mehr im Wege.

mehr lesen
07 Nov 2014
Novemberwetter ist Soulfood-Wetter: Wildschweinragout
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Kürzlich habe ich schon über Wildschwein und die Verwendung der einzelnen Stücke für verschiedene Gerichte geschrieben: Klick. Dies soll nun ein wenig mit Leben gefüllt werden - und zwar in Form eines Rezepts für Wildschweinragout, das perfekt zu kaltem, grauen, nassen Herbstwetter passt und Körper und Seele gleichermaßen wärmt.

 

Wildschweinragout für 6 Personen

 

Jetzt klicken und das Rezept zum Nachkochen lesen.

mehr lesen
02 Nov 2014
Oh du schöne Kastanien-Zeit
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

In der Welt der Süßspeisen kennt und schätzt man Esskastanien seit langem. Mit dem intensiven, nussig-süßen Aroma lassen sich unterschiedlichste Desserts kreieren: von Eiscreme über Kuchen und Torten bis hin zu luftigen Soufflés.

 

Soll es eine Nachspeise mit Kastanien sein, gibt es dazu grundsätzlich drei Herangehensweisen: Sie entstehen entweder auf der Grundlage von Kastanienmehl, auf Basis von Kastanienpüree – oder die Kastanien werden gleich im Ganzen verwendet.

 

Wo das Kastanienmehl gefragt ist, werden die Nüsse zunächst getrocknet und geröstet – denn Hitze ist die Voraussetzung dafür, ihnen ihr charakteristisches Aroma zu entlocken – und schließlich gemahlen. Mit diesem Mehl lassen sich dann Kuchen, Pfannkuchen oder süße Brote herstellen. So können Sie außergewöhnliche und dazu noch besonders gut verträgliche Versionen traditioneller Backwaren herstellen oder gleich ganz eigene, individuelle Kreationen entwickeln.

mehr lesen
30 Okt 2014
Pumpkin Pie - nicht nur Halloween ein Genuss!
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

In den USA geht zu Thanksgiving und an Halloween nichts ohne ihn: Der Kürbiskuchen bildet den süßen Abschluss des Festessens und zeigt, dass die knallorange Frucht auch in der Dessertküche ein echter Renner ist.

 

Pumpkin Pie

mehr lesen
08 Okt 2014
Herbstgenuss Maronen
Anna Friedhoff - Thema: Rezepte

Ihre Ursprünge hat die Esskastanie in Kleinasien und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Schon seit der Steinzeit weiß man um ihren Wert als Nahrungsmittel. Im antiken Griechenlands brach sie aus ihrer altbekannten Rolle aus, um sich auch in der Heilkunde einen Namen zu machen: Man verwendete sie bei Fieber und Husten. Damals wie heute sind Asien – vor allem China, Japan und Südkorea – und der Mittelmeerraum von Spanien und Italien bis zur Türkei die wichtigsten Anbaugebiete für die Kastanie. Und in den entsprechenden Landesküchen spielt sie eine besonders große Rolle.

 

Kastanien

mehr lesen
RSS

Neueste Artikel

Neueste Kommentare

Links

Schlagwörter

Blogroll