Schon im Mai und Juni haben wir einige Foodblogger zum Kochen herausgefordert. Und von den Ergebnissen waren wir enorm begeistert. Aus den von uns zur Verfügung gestellten Warenkörben entstanden außergewöhnliche Dinge wie Roquefort- oder Bier-Eis, Miniaufläufe und vieles mehr.

Diesmal sollte unsere Herausforderung noch herausfordernder sein – weswegen der Warenkorb der zweiten Challenge noch ausgefallener ist. So befinden sich neben Schweinefleisch, rotem Camarguereis, Kürbis, Kohl und Pfifferlingen auch noch Senf, Hibiskusblüten, Popcornmais, Physaliskonfitüre, Kapern und Datteln in der Überraschungskiste.

Die Aufgabe auch diesmal wieder: Verwende alle Zutaten! Du darfst zwar etwas hinzufügen, aber nichts weglassen. Wie viele Gänge es werden, bleibt dem Koch überlassen.

Und da dieser Warenkorb wirklich eine schwere Aufgabe ist, möchten wir die kreativen Ideen die Ihr, liebe Blogger, habt auszeichnen. Am Ende der Herausforderung werden wir alle Menüs zur Wahl stellen. Und unsere Leser können ihren Favoriten wählen. Und weil wir auch mitbestimmen möchten, wird die Redaktion des METRO Genussblogs noch einen Jury-Favoriten bestimmen.

Die ersten Ergebnisse haben uns schon erreicht und weil auch diesmal wieder so grandiose Ideen dabei sind, möchte ich hier schon einen kleinen Einblick geben.

Bildrechte bei Alice LanghammerAlice von "Alice im kulinarischen Wunderland" hat vegane Köstlichkeiten gezaubert. Verbloggt hat sie unter dem Motto "Süßes oder Saures“ ein Süß-Pikantes-Kürbisragout mit Räuchertofu und Camarguereis. Klingt nicht nur lecker, sieht auch wahnsinnig lecker aus. Die Idee, den Kürbis mit Koriander, Chili, Physaliskonfitüre und den Datteln zu kombinieren finde ich spitzenmäßig. Das klingt so interessant, dass es ausprobiert werden muss!


Bildrechte bei Sandra SchölzelSandra
, alias Frau Kampi kleckert nicht, sie klotzt. Und zwar mit drei Gängen. Schon die Vorspeise verspricht einiges. Es gibt „Feta im Mantel mit Dingens. Hier kombiniert sie Feta, Lauch und Popcorn (gewürzt mit Curry, tolle Idee) mit einem Dressing, für das sie die Physaliskonfitüre nutzt. Richtig spektakulär wird dann der Hauptgang, der mich sprachlos werden lässt, da hier direkt verschiedene Verwendungen für das Schwein gefunden werden. Und obwohl nach den ersten beiden Gängen schon alle Zutaten Verwendung gefunden haben, gibt es noch einen krönenden Abschluss. Beim Dessert tauchen Datteln, Hibiscus und Popcorn wieder auf. LECKER!

Bildrechte bei Claus SchlemmerNur gutes Zeugs tischt Claus auf – immerhin verspricht genau das schon der Titel seines Blogs "Nur das gute Zeugs". Nach seinem verlockenden Hauptgang bei dem er das bei Niedrigtemperatur gegarte Schwein mit Risotto und gebackenem Kürbis präsentiert gibt’s noch einen Birnen-Dattel-Strudel mit Haselnuss-Propcorn-Karamell und Blüte und Sud vom Hibiskus. Und dann behauptet er auch noch, er könne keinen Süßkram. Ich sehe das anders. Ganz anders!

Bildrechte bei Anne KleinAnne lässt uns in einer ersten Preview schon einmal einen ersten Blick auf die Leckereien werfen, die sie sich in „Wolkenfees Küchenwerkstatt“ ausgedacht hat. Und schon die ersten Bilder lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Als ersten von fünf Gängen gibt es eine Vorspeisentrilogie mit Kürbis und Pfifferlingen. Eine besonders gute Idee ist es – finde ich – den Kürbis zu verschiedenen Cremes zu verarbeiten. Gang 2 ist eine Waldpilzessenz mit Pfifferling-Flädle, die wenn sie nur halb so gut schmeckt wie aussieht, ein Traum ist! Wenn schon die ersten beiden Gänge so vielversprechend sind, bin ich mir sicher, dass uns im weiteren Verlauf des Menüs großes erwartet!

Bildrechte bei Tina SeidlingEin weiteres 3-Gänge-Menü gibt es bei Tina von „Lunch For One“. Den Einstieg macht eine Kürbiscremesuppe. Aber nicht einfach nur Kürbiscremesuppe, sondern einen echten Hammer. Denn als Einlage gibt's indisches Popcorn – gewürzt mit Garam Masala – und Schafskäse. Beim zweiten Gang wird der iberische Schweinerücken zu einem echten Sonntagsbraten verarbeitet. Und dann kommt der Nachtisch. Ein Milchpudding mit Früchten und Hibiskussirup nach Ottolenghi & Tamini “Jerusalem”. Spätestens jetzt ist es um mich geschehen …

Bildrechte bei Birgit NeuÃerEin richtiges Event macht Birgit, die Landfrau, aus der Kochherausforderung. Bei ihr durften zum Essen nämlich sogar Gäste kommen. Und die kommen in den Genuss eines Menüs der Extraklasse. Auch hier fünf Gänge: Essenz von Pfifferlingen, Getürmter Weißkohlsalat an Würfeln vom Duroc-Schwein, Reistimbale vom roten Camargue-Reis mit Kürbiskugel an Rotwein-Pfifferlingen, Kürbis Antipasti mit Fetakäse und Kapern, Karamellisierte Physalis-Popcornpyramide auf einem Dattelbett. Mehr muss ich nicht dazu sagen, oder?

Soweit der Stand der Dinge. Einige werden noch folgen und ich merke schon jetzt, dass es am Ende ein Ding der Unmöglichkeit wird, hier einen Favoriten zu küren.